< Presse / Pressemeldung

Pressemeldung 07.11.2007 in der Hohenloher Zeitung

Richard-von-Weizsäcker Schule bietet mit einer Ausstellung Mathematik zum Anfassen – Großes Interesse
Lauter kleine Mathe-Kings für die Region
Von Yvonne Tscherwitschke

Öhringen. Es war ein finanzieller Kraftakt. Aber er hat sich gelohnt. Bis 1. Dezember präsentiert die Richard-von-Weizsäcker Schule in Öhringen die Ausstellung „Mathe-Kings“. Und bis auf zwei Nachmittage sind alle Führungen ausgebucht, freut sich Schulleiter Helmut Albrecht. „Das heißt: Wir haben bis 1. Dezember 1500 kleine Mathe-Kings und Mathe-Queens in der Region.“ Das freut auch die Innovationsregion Kocher-Jagst, ohne deren Unterstützung es nicht möglich gewesen wäre, die Schau nach Öhringen zu holen, die seit November 2004 in ganz Deutschland unterwegs ist.
Die Fünf- und Sechsjährigen des Kindergarten Hunnenstraße in Öhringen waren die ersten, die die Schau erlebten. Durch eine rosarote Krone treten sie ein und machen sich auf eine Erlebnisreise durch das Land der Mathematik. Der Verwalter der fünf Inseln heißt Martin Gnade. Der Berliner hat die Schau für den Verlag „Das Netz“ mit initiiert. Er führt die Gruppe, erste Station ist die Insel „Durcheinander. Hier liegt ein großer Berg aus Plüschtieren und anderem Krimskrams. Das soll sortiert werden.

Mathe überall. Auf der Insel »Von hier bis Irgendwo« laden unzählige Muster zum Aktivwerden ein. Das Ziel: Musterbildung und Symmetrie erkennen. »Und dabei entdecken, dass Mathematik auch in der Natur vorkommt«, weist Albrecht auf ein Blatt mit symmetrischen Adern. Das ist ein großes Ziel der Schau: »Den Kindern zeigen, dass Mathematik überall rund um uns herum vorkommt und uns dabei hilft, Probleme zu lösen. ‘ Wie auf der Insel »Zahlenzirkus«. Hier vergnügen sich die Kinder mit Schatzkästchen, singen, trommeln und hüpfen und begreifen den Sinn der Zahlen, bekommen eine visuelle Vorstellung davon. Die Insel „Über-Eck“ nimmt die Reisenden mit auf einen Abstecher ins Land der Drei- und Vierecke. Hier wird der Raum erfahren und Geometrie erlebt. Sandeln dürfen die Kinder auf der Insel „Kilo-Meter“ Hier stehen Kisten mit Bohnen, Sand und Steinen. Und etliche Küchenwaagen. Was wiegt eine handvoll Steine? Und was eine Hand Bohnen? Wie viel Sand kann man in einen Messbecher sieben?
Wer die letzte Insel erforscht hat, blickt auf eine Brücke zurück, die alle Inseln verbindet. Sortieren, Muster, Zahlen, Geometrie, Wiegen und Messen – all das liegt hinter ihnen. „Und es macht Spaß!“ Das findet Moritz, der gerade Plastikbären wiegt. Ihm hat vor allem die Insel „Durcheinander“ gefallen. „Obwohl ich nicht gerne aufräume“, betont der Sechsjährige. „Aber wenn es lauter große Dinge sind und nichts unter dem Schrank liegt, dann ist das anders.“
Nils sieht gespannt zu, wie in der Sanduhr eine Minute verrinnt. „Das geht ja richtig schnell.“ Evelin wiegt nebenan bunte Plastikbären. Und stellt fest: Alle Bären wiegen 876 Gramm. Erzieherin Elke Papajewski begleitet die Kinder. Schon zuvor hatten sie naturwissenschaftliche Bereiche im Kindergarten. „Und das macht vor allem den größeren Kindern großen Spaß. Die sind sehr wissbegierig, es wird nie langweilig.“

Initialzündung. Martin Gnade weist die angehenden Erzieherinnen der Fachschule für Sozialpädagogik in die Schau ein. Sie werden ab morgen seinen Job des Verwalters übernehmen und die angemeldeten Gruppen durch die Ausstellung führen.
Helmut Albrecht hat schon längst den nächsten Schritt vor Augen: Nicht nur, dass die Schau eine Initialzündung zur Elementarbildung in der Region sein soll, er hat bereits Leuchtturmkindergärten vor Augen, die für andere Beispiel sein sollen. Außerdem wird am 17. November das Kompetenzzentrum für Elementarpädagogik an seiner Schule eröffnet. Parallel zum 3. Hohenloher Bildungsforum in Neuenstein, zu dem sich bereits 600 Interessierte gemeldet haben.

Info
Die Schau „Mathe-Kings“ wird von der Richard-von-Weizsäcker Schule in der Aula der Gewerblichen Schule Öhringen bis 1. Dezember präsentiert – unterstützt von der Innovationsregion Kocher-Jagst, der Raiffeisenbank Bretzfeld-Neuenstein, der Sparkasse, der Volksbank und der Buchhandlung Rau. An drei Samstagen ist die Schau für nicht angemeldete Kinder geöffnet. Termine unter Telefon 07941/926913.

Drucken Zum Seitenanfang